Gaujugendausflug 2024

20 Jahre Jugendzentrum Cham

Gaujugendtag 2024

Cham/Radling. Der Gaujugendtag im Schützengau Cham fand am Samstagnachmittag im Radlinger Schützenheim statt. Großes Lob erhielten die beiden Gaujugendleiter Josef Feldbauer und Maximilian Ederer, die mit tollen Aktionen die Nachwuchsarbeit im Schützenwesen nach der Pandemie wieder deutlich beleben konnten.

Bereits im Vorfeld hatten die Kinder und Jugendlichen großen Spaß am Gaujugendquiz. Am Ende siegte der Nachwuchs der Burgschützen Neuhaus und konnte den Wanderpokal entgegennehmen. Dahinter folgten die Edelweiß Schützen Radling als Zweiter und die Lindenbaumschützen Vilzing bzw. die Talschütz Katzbach als gemeinsamer Dritter. Im Anschluss an die Siegerehrung eröffnete 1. Gaujugendleiter Josef Feldbauer den Gaujugendtag und freute sich mit Max Schmaderer (1. Bürgermeister Gemeinde Schorndorf), Patrick König (Schießleiter Oberpfälzer Schützenjugend), Thomas Platzer (1. Gauschützenmeister) und Franz Pillmeier (Gaugeschäftsführer) auch einige Ehrengäste begrüßen zu können.

Feldbauer verwies im abgelaufenen Rechenschaftsjahr auf zahlreiche Höhepunkte und Gott sei Dank nur den ein oder anderen Tiefschlag. Einige Nachwuchssportler hätten herausragende Schießleistungen gezeigt. Doch es würde darüber hinaus viele weitere Sieger geben, etwa wer sich Zeit nehme für die Rundenwettkämpfe und beim Training und Schießen etwa Freunde und Zusammenhalt finde. „Sieger ist derjenige, der Schütze ist“, so Feldbauer kurz und bündig. Der Gaujugendleiter ließ die wichtigsten Veranstaltungen nochmals kurz Revue passieren, etwa den Gaujugendausflug zum Leistungszentrum Pfreimd mit Besuch des Freizeitparks Monte Kaolino. Der Schützenverein Rettenbach hat eine Aktionsveranstaltung an seiner örtlichen Grundschule super organisiert. Schnupperschießen fanden von der Gauschützenjugend aus in Chammünster und Radling statt. Ein toller Erfolg mit fast 110 Teilnehmern wurde das Gaujugend-Weihnachtsschießen, durchgeführt an den Schießständen in Radling. Der Lehrgang zum Erwerb der Jugendbasislizenz im Februar erfreute sich einer stattlichen Anzahl von 24 Personen.

Detailliert Einblick in die Finanzen gab Kassier Nico Altmann. Die Revisoren bestätigten eine tadellose Führung und so konnte die gesamte Gaujugend einstimmig entlastet werden. Ein ganz wichtiges Thema war laut 1. Gauschützenmeister Thomas Platzer bei dieser Versammlung die Abstimmung über die Jugendordnung. „Bisher haben wir keine“, so Platzer. Doch die Gaujugend verwalte sich selber. Die siebenseitige Jugendordnung orientiere sich an bereits bestehende in anderen Schützengauen und in Abstimmung mit dem Oberpfälzer Schützenbund. Die Versammlung erteilte der vorgestellten Jugendordnung einstimmig grünes Licht. Nach der einjährigen Erprobungsphase könnten beim nächsten Gaujugendtag im Jahr 2025 entsprechende Änderungswünsche jederzeit berücksichtigt werden.

Bei der Nachwahl von unbesetzten Positionen in der Gaujugend-Vorstandschaft konnte Christina Oswald vom Schützenverein Edelweiß Pitzling als weitere Beisitzerin gewonnen werden. Sarah Löser, aktuell Sprecherin sowohl der Gaujugend als auch der örtlichen Jugend im Heimatverein Edelweiß Radling, wird künftig nach Josef Feldbauer und Maximilian Ederer als 3. Gaujugendleiterin fungieren. Jeweils geehrt wurden die drei Erstplatzierten der Rundenwettkämpfe 2023/2024 (Schüler, Jugend, Junioren, Mannschaft) mit Luftgewehr bzw. Luftpistole sowie der Bambini-Gaumeisterschaft mit dem Lichtgewehr.

„Man braucht im Leben ein Ziel vor Augen, genauso wie beim Schießsport“, so Schorndorfs 1. Bürgermeister Max Schmaderer, der sich weiter bei allen bedankte, die Verantwortung für die Nachwuchsarbeit in den Schützenvereinen tragen. Einen ganz hervorragenden und wichtigen Job attestierte Max Schmaderer den Gaujugendleitern Josef Feldbauer und Maximilian Ederer: „Dank ihnen und ihren Ideen können sich die Schützenvereine wieder über mehr Zulauf freuen“. Dies sei insbesondere im Nachgang zur Pandemie für die weitere Zukunft im Schützenwesen von essentieller Bedeutung. „Bleibt dem Schießsport treu, habt weiter viel Spaß und Freude“, so der abschließende Wunsch von Schmaderer. Patrick König, Schießleiter der Oberpfälzer Schützenjugend, war ebenfalls voll des Lobes: „Es passiert wieder viel bei der Jugend im Schützengau Cham“. König lud ein zur Teilnahme an der Fahrt am 13. Juli zur Olympiaschießanlage in München-Hochbrück sowie an den Landesmeisterschaften im Lichtgewehrschießen im Juli. 1. Gauschützenmeister Thomas Platzer freute sich, dass bei den Nachwahlen das Team der Gaujugendleitung noch weiter verstärkt werden konnte. Dem Beispiel des Rettenbacher Schützenvereins zur Kooperation mit der örtlichen Grundschule sollten weitere Schützenvereine folgen.

Abschließend wurden für den diesjährigen Gaujugend-Ausflug vier mögliche Ziele und Programme vorgestellt. Sie gehen den Vereinen im Schützengau Cham zu und so können die Jugendlichen und ihre Betreuer vor Ort ein Stimmungsbild einholen.



Rundenwettkämpfe 2023/2024

Schüler LG: 1. Selina von der Lippe, Katzberg 914 Ringe (in der Summe); 2. Korbinian Paa, Katzberg 804 Ringe; 3. Laura Holzapfel, Sattelpeilnstein 461 Ringe.

Jugend LG: 1. Emma Pfeilschifter, Katzbach 1908 Ringe; 2. Leonie Pillmeier, Katzbach 1896 Ringe; 3. Caroline Hirmer, Katzbach 1896 Ringe.

Junioren LG: 1. Katharina Hundshammer, Sattelpeilnstein 2079 Ringe; 2. Lea Vogl, Katzberg 1897 Ringe; 3. Annika Pierter, Katzberg 1881 Ringe.

Mannschaft LG: 1. Junioren Katzbach 5746 Ringe; 2. Junioren Katzberg 5680 Ringe.

Jugend LP: 1. Simon von der Lippe 1588 Ringe.



Gaumeisterschaft Lichtgewehr Bambini

1. Maximilian Urban, Neuhaus 192 Ringe; 2. Max Pommer, Neuhaus 186 Ringe; 3. Constantin Gerschütz, Katzberg 173 Ringe.

Gaujugend-Siegerehrung am 6. Mai 2017